eine Kletterwand planen/bauen Sicherheit, Normen und Wartung mit Pyramide arbeiten  
  eine Kletterwand mieten
eine Kletterwand
bereichern
 
Flettergriffe
Drehscheiben
klettervorsprünge
Kletterausrüstung
Modulflächen
Boulderwände / Boulderflächen
Manuelle Neigungssysteme
Automatische Neigungssysteme
Selbstsicherungssysteme
Seilbefestigungssysteme
Niedersprungbereiche
 
Telefon / Fax / E-mail  
  Links  
 
Niedersprungbereiche
Preisliste
Für Innenkletterwände
Pyramide schlägt Ihnen Sprungmatten der Klasse M 2 (Typ Decasport, Benz oder Nouansport) vor, die dazu bestimmt sind :
- während des Kletterns eine Sprungfläche zu bieten
- den Zugang zu den Wänden außerhalb der normalen Nutzungszeiten zu unterbinden (sie werden um die Kletterfläche herum angebracht und mit Riemen befestigt) und um möglicherweise die Sportler anderer Diszipline gegen Unebenheiten der Mauer in Multisportanlagen zu schützen
Für Kletterwände ohne Sicherungspunkt (Typ Boulder)
Vor der Wand, Matten von 40 cm des Typs Weichbodenmatte vorsehen, bis auf 3 Metern zur Senkrechten des größten Vorsprungs. Pyramide beteilt sich derzeit an den Arbeiten des Normenverbandes für Niedersprungbereiche von Kletterwänden. Derzeit gibt es hierfür keine einzige Norm.
Für Außenkletterwände
Pyramide schlägt Ihnen vor, eine Sprunggrube von 30 cm aus Rundkies, sortiert (10/15 mm) bis auf 3 Meter zur Senkrechten der Wand zu erstellen.
  Die Empfehlung von Pyramide
 
Unbedingt Verbindungen zwischen den einzelnen Matten herstellen, um eine durchgehende Sprungfläche (Auffangfläche) zu erhalten. Zerstörungsfeste Trageriemen verwenden, um jede Matte einzeln aufheben und herablassen zu können.
 
 
Sprunggrube aus Rundkies
Sprungmatten