eine Kletterwand planen/bauen eine Kletterwand mieten eine Kletterwand bereichern  
  mit Pyramide arbeiten
Sicherheit ,
Normen und Wartung
 
Normen
Prüfung und wartung von
Die Empfehlung von Pyramide
 
Telefon / Fax / E-mail  
  Links  
 
Normen für kletterwände
Auf Anregung von Pyramide wurden die französischen Normen für die Sicherheit der Kletterwände erarbeitet und das Europäische Komitee für Normung eingesetzt.

Pyramide war Mitglied des Europäischen Komitees für Normung, das die europäische Norm bezüglich der Sicherheit der künstlichen Kletteranlagen ausgearbeitet hat.

Wir stellen Ihnen nachstehend die wichtigsten Normen vor.
Europäische Norm EN 12572 - 1998
"Künstliche Kletteranlagen: Sicherungspunkte, Anforderungen an die Stabilität und Prüfverfahren"
(Diese Norm ersetzt die alten französischen Normen AFNOR NP P90-300 und P-90-301 von Dezember 1993)

Mitgliedsstaaten des Europäischen Komitees für Normung :
Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Spanien, die Tschechische Republik und das Vereinigte Königreich.
Die Anforderungen in einigen Worten*:
1) Für Kletterwände mit Sicherungspunkten
> Position des ersten Sicherungspunktes : auf einer maximalen Höhe von 3,10 m
> Position des folgenden Sicherheitspunkts : sein maximaler Abstand (in Metern) vom ersten Punkt wird durch die folgende Gleichung bestimmt :
(Höhe des weiter unten liegenden Punktes + 2 m)/5
Und so weiter bis zum obersten Punkt der Kletterroute
> Erstellung einer anlagenspezifischen Stabilitätsberechnung (unter Anwendung der Lastentabelle in der Norm) und Vorlage der Stoßprüfungsnachweise der Standardoberflächenelemente
> Inbetriebnahmeprüfungen der Kletterwand : schrittweise Belastung bis zu 800 Kg der ersten 3 Sicherungspunkte jeder Kletterroute und aller obersten Punkte (siehe vollständiger Text der Norm für die Mehrfach-Top-Rope-Sicherungssyteme, Typ Sicherungsschiene, oder für die Boden-Sicherungspunkte).
> Kennzeichnung der künstlichen Kletteranlage (und obligatorische Angaben : Hersteller, maximale zugelassene Anzahl an Kletterern, Datum der Nachweisprüfungen, usw.)
> Lieferung eines Handbuchs
2) Für Kletterwände ohne Sicherungspunkte
> Erstellung einer anlagenspezifischen Stabilitätsberechnung (unter Anwendung der Lastentabelle in der Norm) und Vorlage der Stoßprüfungsnachweise der Standardoberflächenelemente.
> Kennzeichnung der künstlichen Kletteranlage (und obligatorische Angaben : Hersteller, maximale zugelassene Anzahl an Kletterern, usw.)
> Lieferung eines Handbuchs.
* Dies ist keine Kopie des Normtextes ; wenn Sie eine komplette Information wünschen, beantragen Sie bei der AFNOR ein Exemplar der Norm.
Französische Norm NF S52-400 - September 1998
"Spielplatzgeräte : Befestigungspunkte"
(Diese Norm ersetzt die ehemalige französische Norm AFNOR NP P90-204 von Oktober 1992)
Die Anforderungen in einigen Worten*:
> Beachtung der Installations- und Wartungsanweisungen des Herstellers (Sichtkontrolle, Funktionskontrolle)
> jährliche Hauptuntersuchung
> Aufstellung von Benutzungsregeln durch den Betreiber
> Verpflichtung, kompetentes Personal für Kontrolle, Reparaturen und Wartung einzusetzen
> Erstellung von technischen Unterlagen (Nachweise, Gebrauchsanleitungen, usw.)
> Verbot der Anlage bei schwerer Beschädigung
> Beschreibung der Wartungsarbeiten, der Liste der zu wartenden Elemente (Befestigungen, Anstriche, Schmierung, Kennzeichnung, usw.) und Auswechseln der Verschleißteile
* Dies ist keine Kopie des Normtextes ; wenn Sie eine komplette Information wünschen, beantragen Sie bei der AFNOR ein Exemplar der Norm.
Französische Norm für Klettergriffe
"Klettergriffe"
An dieser Norm wird derzeit gearbeitet (Normungsausschuss S53V).
Pyramide ist Mitglied des Normungsausschusses S53V).
Französische Norm für Sprungmatten
"Sprungmatten für KKA"
An dieser Norm wird derzeit gearbeitet (Normungsausschuss S530).
Pyramide ist Mitglied des Normungsausschusses S530.
Spezifikationen des CWIG (USA) - August 1993
"Spezifikationen für künstliche Kletteranlagen""
(Mitteilung der Gruppe der Kletteranlagenindustrie CWIG-"Climbing Wall Industry Group"). Achtung, diese Mitteilung ist keine Norm.
Seitenanfang
Die Empfehlungen in einigen Worten*:
1) vertikaler Abstand zwischen zwei Sicherungspunkten : 2,00 m (6'-6 3/4")

2) Festigkeitsprüfungen der Einzel-Sicherungspunkte an Proben
- Radialfestigkeitsprüfung : Belastung mit 2 000 daN (4 400 lbs) 5 mal in Folge, Dauer 5 Sekunden, mit 10 Sekunden Abstand
- Axialfestigkeitsprüfung : Belastung mit 1 500 daN (3 300 lbs) 5 mal in Folge, Dauer 5 Sekunden, mit 10 Sekunden Abstand

3) Festigkeitsprüfung der Top-Rope-Vorrichtungen an Proben
- Vertikale Festigkeitsprüfung : Belastung mit 2 000 daN 5 mal in Folge, Dauer 5 Sekunden, mit 10 Sekunden Abstand, dann Aufbringen einer Last von 2000 daN in einem 12,5°-Winkel (siehe vollständiger Text der Mitteilung für die Mehrfach-Top-Rope-Sicherungssyteme, Typ Sicherungsschiene, oder für die Boden-Sicherungspunkte).

4) Kennzeichnung der künstlichen Kletteranlage (und obligatorische Angaben : Hersteller, Installationsdatum, usw.)

5) Gebrauchsanweisungen

6) Lastentabelle

*Dies ist keine Kopie des Mitteilungstextes; wenn Sie eine komplette Information wünschen, beantragen Sie bei der ORCA ein Exemplar der Mitteilung.
Prüfung und wartung von kletterwänden :
Sie besitzen eine Kletterwand, die vor Februar 1999 (Datum des Inkrafttretens der Norm DIN EN 12572) installiert wurde und möchten prüfen, ob ihre Verwendung vollkommen sicher ist ? Ob sie mit den gültigen Normen konform ist ?
Sie besitzen eine neuere Kletterwand, die nach Durchführung der Tests bezüglich der Konformität mit der europäischen Norm DIN EN 12572 (ab Februar 1999) in Betrieb genommen wurde und Sie möchten ihren Sicherheitszustand prüfen lassen?
Mit Hilfe der vom Wandhersteller gelieferten Anleitung können Sie die Prüfungs- und Wartungsarbeiten selbst durchführen.
Wenn Sie die Verantwortung für diese Wartungsarbeiten nicht übernehmen möchten oder wenn Sie intern nicht über die erforderlichen Kompetenzen verfügen, kann Pyramide, ein seit 1987 auf Kletterwände spezialisierter Profi, auf dessen Veranlassung die französischen und europäischen Normen ausgearbeitet wurden, die Prüfungen und Kontrollen von Anlagen aller Art und aller Marken für Sie durchführen.
Warnung : Wenn Sie die Wartung oder die Normenanpassung Ihrer Anlage von einem externen Leistungserbringer durchführen lassen möchten, müssen Sie prüfen,
- ob er die erforderliche Kompetenz und Erfahrung hat;
- ob er eine gültige Haftpflichtversicherung hat, die ausdrücklich derartige Leistungen deckt und ob die Deckung ausreichend ist.

Der Leistungserbringer haftet voll für die ausgeführten Arbeiten und hat die Pflicht, den Eigentümer der Anlage auf Funktionsstörungen, Sicherheitsprobleme und Planungsfehler hinzuweisen.

Im Fall einer Normenanpassung stellt die Durchführung von Inbetriebnahmeprüfungen (Abnahmeprüfungen) der Kletterwand keine Normenanpassung dar, sondern es handelt sich nur um eines der Elemente der Normenanpassung : siehe §2 unten "Normenanpassung".

Auswahl des Leistungsangebots von Pyramide :
1) Gutachten und Qualitätsdiagnose
> Kontrolle der Position der Sicherungspunkte
> Kontrolle der Bemessung der Komponenten der Sicherungspunkte
> Kontrolle der Befestigungen der Sicherungspunkte
> Kontrolle der Bemessung der Unterkonstuktion
> Kontrolle der Befestigungen der Unterkonstruktion
> Kontrolle des Alterungszustands der Anlagenelemente
> Kontrolle des Zustands der Oberflächenelemente (Platten oder Oberfläche, Griffe)
> Kontrolle der Umgebung der Kletterwand im Hinblick der Sicherheit
2) Normenanpassung
> Erstellung der statischen Berechnung
> Vollständiges oder teilweises Auswechseln der Sicherungspunkte
> Durchführung der Prüfungen an den Sicherungspunkten (gemäß Norm EN 12572)
>Übergabe eines Berichts und Ausstellung eines Konformitätsnachweises
3) Wartung
> Kontrolle der Sicherungspunkte und gegebenenfalls Austausch
> Kontrolle der Befestigungen der Sicherungspunkte und gegebenenfalls Austausch
> Kontrolle der Unterkonstruktion
> Kontrolle der Befestigungen der Unterkonstruktion und gegebenenfalls Austausch
> Kontrolle der Befestigung der Platten und gegebenenfalls Austausch
> Kontrolle des Zustands der Oberflächenelemente (Platten oder Oberfläche, Griffe)
> Prüfung der individuellen Schutzausrüstungen : Klettergurte, Seile, usw.
> Kontrolle der Umgebung der Kletterwand im Hinblick der Sicherheit
>Übergabe eines detaillierten Berichts nach jedem Eingriff
Garantie von Pyramide :
> Zugelassene, spezialisierte Prüfer mit Sicherheitsausbildung ;
> Sicherheitsempfehlungen und Beratung, wann immer nötig ;
> bei Abschluss eines Wartungsvertrags verwaltet und plant Pyramide für Sie die jährlichen oder über das Jahr verteilten Wartungsarbeiten.
Seitenanfang
  Die Empfehlung von Pyramide :
 
1 - Die Sicherheitspunkte der Kletteranlage müssen mindestens einmal jährlich kontrolliert werden
 
 
2 - Systematisch einen Niedersprungbereich für jede Kletterwand vorsehen (Matte, Kies oder sonstiges), um den Aufprall am Boden abzufedern
 
 
3 - der Niedersprungbereich muss durchgehend sein (keine Trennung zwischen zwei Matten z.B.)
 
 
4 - Oberhalb der ersten Reihe Sicherungspunkte eine rote Linie ziehen und eine Informationstafel aufstellen, die ein Klettern ohne Seilsicherung oberhalb dieser Linie verbietet
 
 
5 - Eine Informationstafel mit Empfehlungen für eine korrekte Verwendung gut sichtbar neben der Kletterwand aufstellen
 
 
6 - Die vor Februar 1999 (Datum des Inkrafttretens der Norm) aufgebauten Kletterwände an die europäische Norm DIN EN 12572 anpassen. Die Rechtsprechung bei Unfällen an Sportanlagen betrachtet eine fehlende Anpassung an eine Norm (selbst wenn diese nicht obligatorisch ist) als Fahrlässigkeit seitens des Eigentümers der Anlage.
 
 
Prüftest eines Sicherungspunktes